Medizinische Forschung
 

Hirsutism

Definition

Hirsutismus ist eine abnorme Erscheinung androgener Hormone, entweder aufgrund einer übermäßigen Produktion (Hyperandrogenismus) oder abnormaler Empfindlichkeit der Haut (sogenannter "idiopathischer Hirsutismus"). Es gibt auch pathologischen Hypertrichose. Dies ist in der Regel genetisch, manchmal mit einer Hormonkomponente, und kann bei Männern und Frauen auftreten. Bei Frauen impliziert Hirsutismus das Vorhandensein von Haaren auf bestimmten Bereichen des Körpers, wo es in der Regel nur bei Männern wächst. Diese Bereiche umfassen: Oberlippe, Kinn, Wangen und Brust. Behandlungen sind kosmetisch (Verfärbung der Haare und Haarentfernung durch verschiedene Mittel, einschließlich Wachsen), elektrisch (Elektrolyse), Laser oder gepulstes Licht und manchmal durch Medikamente (kombinierte orale Anti-Androgen-Therapie).

Haarentfernungsbehandlung ist jedoch wichtig, wenn komplette Ergebnisse erhalten werden sollen.

Wissenschaftliche Literatur über Hirsutismus erwähnt immer wieder die Notwendigkeit zur Haarentfernung, durch egal welches Mittel, als eine notwendige Behandlung für diese Bedingung.

Ziel der Studie:

Das Ziel der Auswertung war es, die Wirksamkeit und Sicherheit der Behandlung zu bewerten. Um dies zu tun, stützte sich diese Studie auf verschiedene Daten: klinische Studien, eine Umfrage, einen Studienbericht und Literaturrecherchen.

1. Klinische Tests

Tests wurden mit dem E-One auf 63 Personen in Sabouraud Gesundheitszentrum (Paris Hôpital Saint Louis) und dem Labor ATS / Eurofins (Marseille) zwischen 2008 und 2011 durchgeführt.

Zusammenfassung der Kommentare:

Diese 3-Jahres-Studie zeigt die Nachhaltigkeit der langfristigen Behandlung mit E-One sowie die Sicherheit.

Heißwachs: Effizienz wurde in Bezug auf die herkömmliche Referenzmethode demonstriert.

Die Toleranz wurde ebenfalls überprüft. Das Auftreten von Erythema variiert wenig von Jahr zu Jahr: 5,2% (1. Jahr), 3,7% (2. Jahr) und 3,4% im letzten Jahr; nach wie vor schwach.

Keine Nebenwirkungen wurden während der Studie berichtet.

Dieser Test war auch Gegenstand einer Veröffentlichung im Juni 2010 im Journal of Cosmetic Dermatology: "Randomisierte Studie der Toleranz und Wirksamkeit von Intense Pulsed Light (IPL) Quelle im Vergleich zur Heißwachs-Methode" von Hertsel Adhoute, et al. (Periodical WILEY, Inc.) erreichbar über diesen Link: http://www.scimagojr.com/journalsearch.php?q=4000151101&tip=sid

2. Zufriedenheitsstudie bei Patienten mit Hirsutismus

Einige Benutzer wählten E-One zur Behandlung von Hirsutismus, in Kombination mit oder ohne Arzneimittelbehandlung.

Methodik und Ablauf:

Wegen der Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Anwender-Kommentaren, verschickte E-Swin einen "anonymen Fragebogen zur Zufriedenheit bei Hirsutismus", um alle Kunden im Jahr 2009 und diejenigen mit Hirsutismus zu erreichen.

Kunden, die antworteten

589 Menschen, die unter Hirsutismus litten und E-One verwendeten haben den Fragebogen beantwortet.

Kunden in ärztlicher Behandlung

78% leiden unter hormonellem Hirsutismus.

Resultate

  • Leistung

    Der Grad der Zufriedenheit ("zufrieden" und "sehr zufrieden") erreicht 66% mit E-One, im Vergleich zu einer Rate von 44% für diejenigen von Sitzungen mit einer professionellen Fachkraft. Eine ähnliche Rate der Zufriedenheit (63,3%) ("gleich zufrieden mit E-One" und "zufriedener mit E-One") wurde für 7% der Kunden festgestellt, die eine Behandlung erhielten, im Vergleich zu Sitzungen von Fachkräften. Kein Anspruch der nicht-Erfüllung mit E-One wurde festgestellt.
  • Sicherheit

    Keine Probleme hinsichtlich der Sicherheit der Vorrichtung wurden während der Studie beobachtet.

Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse

  • Die Zahl der zufriedenen weiblichen Nutzer ist signifikant: 2 von 3.

  • Fast alle Anwender, die reagierten, sagten, dass sie an Hirsutismus leiden - 589 Personen. Unter Benutzer von E-One bemerken wir, dass eine signifikante Menge von Kunden die Vorrichtung als eine zusätzliche Behandlung für ihren Zustand verwendet.

3. Studienbericht

"Eine Studie über die Auswirkungen der Blitzbelichtung durch eine Quelle von gepulstem Licht (emittiert vom Gerät: E-One Clinic von E-Swin) zur Haarentfernung auf Tumorbildung in einem Melanom-Fall" für den Zeitraum vom 23. November 2012 bis zum 7. Dezember 2012, durchgeführt von CNRS.

Ziel des Artikels

Den Mangel an Auswirkungen von gepulstem Licht vom E-One Clinic Gerät bei einem Melanom bei Mäusen bei Tumorbildung überprüfen.

Die beiden Chargen wurden überwacht, um den Unterschied in der Entwicklung von Tumoren zwischen denen, die geblitzt wurden und denjenigen, die nicht geblitzt wurden, zu beurteilen.

Resultate

Blitzen mit E-One auf Melanomtumoren verändert nicht das Wachstum der Tumore.

Aus offensichtlichen ethischen Gründen wurden die Tests nicht auf Menschen, sondern an Mäusen durchgeführt.

Die wichtigsten Ergebnisse

Das Tumorwachstum in Kontrollmäusen und Mäusen, die mit E-One behandelt wurden, zeigt keinen signifikanten Unterschied. Wenn eine Blitzdosis abgegeben wurde, demonstriert die Studie einen Mangel an inhibitorischen oder beschleunigenden Effekten auf die Tumorproliferation; keine Anzeichen von Intoleranz wurde an gesunden peri-Tumor-Haut beobachtet, die dem Blitz ausgesetzt war.

Allgemeine Schlussfolgerungen der Studien

Leistung

  • In Bezug auf Effizienz wurde in 100% der Fälle nach 7 Sitzungen (Phase I der Studie - Daten 1) das E-One einer herkömmlichen Haarentfernungs-Technik bevorzugt.
  • Ob bei hormonellem oder idiopathischem Hirsutismus, kann gepulstes Licht ein positives Ergebnis mit weniger Haaren erreichen. Die Gesamthaarentfernung ist jedoch schwierig, aufgrund des Vorhandenseins einer spezifischen Ursache des Hirsutismus, es sei denn eine mögliche endokrinale Bedingung wurde erkannt und behandelt, wobei die Haarstimulation vermindert oder sogar gestoppt wird.
  • Die Zufriedenheitsumfrage auf E-One bestätigt die Wirksamkeit in Bezug auf Hirsutismus, in beiden Formen. Die 66% Zufriedenheitsrate ("sehr zufrieden" und "zufrieden") ist hoch, während es nur 44% für diejenigen ist, die zuvor Sitzungen von einer Fachkraft erhielten. Diese Rate ist praktisch identisch bei Kunden in Behandlung (63,63%).

Die ebenfalls erhobenen Daten zeigen die psychologischen Folgen der erfolgreichen Behandlung von gepulstem Licht auf Hirsutismus (Verbesserung der Selbstachtung ist höher als bei Behandlung durch Elektrolyse).

Sicherheit

In Bezug auf E-One war dies das erste Mal, dass ein Gerät mit Pulslicht-Technologie mit einer beliebten Haus-Haarentfernungs-Methode verglichen wurde, die eine nachhaltige Wirkung hat: Wachsen. Phase I der Studie bestätigt die vorhergehenden in Bezug auf die Verwendung des Geräts, basierend auf IPL. Diese besondere Studie zeigt eine bessere Toleranz gegenüber E-One als Wachsen. In allen Fällen ist die Rötung, die blieb sehr hell und hat nicht zu Ödemen oder Schuppung geführt. Diese Angabe wurde während Phase II bestätigt, im Hinblick auf das Auftreten von Erythemen oder einer anderen Nebenwirkung.

Somit bestätigt die zweite Phase und dritte Phase, in der nur das E-One verwendet wurde, die 2 Vorteile des Geräts.

Diese Ergebnisse bestätigen die Abwesenheit von reizenden und anhaltenden Effekten; eine leichte Rötung dauerte 24 Stunden (Phase I der Studie) in 3% der Fälle. Kein Erythem wurde nach 24 Stunden beobachtet. Diese Effekte sind ebenfalls ähnlich wie bei Studien über die Verwendung von IPL: leichte und reversible Erythema.

Gepulstes Licht leistet damit eine perfekte Haarentfernung zur Behandlung von Hirsutismus, umso mehr, da verschreibungspflichtige Medikamente:

  • entwickelt wurden, um das Haarwachstum zu verlangsamen,
  • die Haare wachsen weiter, wenn das Medikament gestoppt wird.

Haarentfernung bleibt daher eine Notwendigkeit.

// analytics account e-swin.at ( geändert am 26.04.2016 )